S1200x250

Störungen bei der BOB durch Defekte an drei Fahrzeugen

17.01.2017

Defekte BOB-Züge sorgten heute Morgen für zahlreiche Verspätungen im gesamten Netz der BOB. Störungen waren heute fahrzeugbedingt, verfügbare Ersatzbusse waren im Einsatz. Zugbetrieb beim Meridian weitgehend störungsfrei.

„Es tut uns sehr leid, dass unsere Fahrgäste heute Morgen nicht mit der gewohnten Taktung fahren konnten“, entschuldigt sich Dr. Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH. „Alle Mitarbeiter unserer eigenen Werkstatt in Lenggries waren im Einsatz, um die Züge wieder flott zu machen. In der Zwischenzeit haben wir umgehend Ersatzbusse bestellt, was trotz des morgendlichen Berufs- und Schülerverkehrs und der teilweise stark verschneiten Straßen weitgehend gelang. Inzwischen hat sich die Betriebslage stabilisiert und unsere Züge verkehren wieder nahe am gewohntem Takt.“

Heute morgen hielten drei defekte Fahrzeuge die Fahrgäste der BOB in Atem. Ein defektes Relais an einem Zug führte dazu, dass die Zugfahrt ab Tegernsee um 6:52 Uhr ausfallen und durch einen Bus ersetzt werden musste. Aufgrund eines defekten Batterieladegerätes konnte der Zug ab Bayrischzell um 7:32 seine Zugfahrt erst 30 Minuten später beginnen. Ein weiterer Zug blieb kurz nach einem Bahnübergang in Hausham liegen. Hier hatte ein Straßenräumfahrzeug zu viel Schnee auf die Schiene geschoben, wodurch bei einem BOB-Zug beim Durchfahren des Schnees ein Bremsschlauch riss und in der Folge eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Mitarbeiter der BOB-Werkstatt in Lenggries waren zwar umgehend zur Stelle, konnten die Defekte jedoch aufgrund der stark vereisten Technik nicht schnell wieder instand setzen.

„Wir werden unsere Maßnahmen, die wir zur Winterwartung bereits im November umgesetzt hatten, wiederholen und haben neue Maßnahmen entwickelt. Dazu gehören unter anderem zusätzliche Sichtprüfungen der sensiblen Kupplungsteile und Befreiung vom Schnee. Wir enteisen und beheizen unsere Fahrzeuge in unserer Werkstatthalle. Ebenso kontrollieren wir unsere Kupplungsheizungen häufiger, um die Funktionalität unseres Kuppelkonzepts für Schaftlach und Holzkirchen zu sichern. Zudem sprechen wir mit den Kollegen der DB Netz AG zu häufigeren Schneeräumungsfahrten“, erklärt Dr. Rosenbusch. „Wir wollen so Störungen weiter vorbeugen. Wo Technik im Spiel ist müssen wir leider immer damit rechnen, dass etwas kaputt geht. Vor allem, wenn die äußeren Umstände widrig sind. Mit unseren Maßnahmen wollen wir aber weiterhin für unsere Fahrgäste auch bei starkem Schnee das optimale Verkehrsmittel sein. Und in jedem Fall gelten bei der BOB neben den Fahrgastrechten unsere erweiterte Kundengarantien. Auf diese kann sich jeder Fahrgast berufen.“

Die Fahrgastrechte und erweiterten Kundengarantien der Bayerischen Oberlandbahn GmbH sind hier online einsehbar. Der aktuelle Fahrplan ist am besten im Bayernfahrplan unter www.bayernfahrplan.de und mit der dazugehörigen App einsehbar. Er wird laufend von den Infodisponenten der BOB aktualisiert.